Besuch der Kaltbachhöhlen

Zum dritten Anlass der Winteraktivitäten 2018 / 2019 trafen sich 26 Mitglieder beim Sportplatz Suhr. In Fahrgemeinschaften fuhren wir nach Kaltbach wo wir zur Besichtigung dieser Anlage erwartet wurden. Zur Einführung sahen wir einen Film, der Einblick gab auf Käseproduktion und Lagerung. Mit Schutzkleidern, bestehend aus Mantel, Schuhüberzügen und Häubchen, passierten wir eine Desinfektionsschleuse, bei welcher auch die Hände mit einem entsprechenden Mittel behandelt werden mussten. Auch wenn es draußen 40 Grad heiß ist, hier in der Höhle, 15 m unter der Erdoberfläche im Sandstein, bleibt es konstant 12,5 Grad bei 94%iger Luftfeuchtigkeit. Hin und wieder tropft es einem auf den Kopf. An den ammoniakhaltigen, käsigen Geruch gewöhnt man sich schnell. Die Höhle in den Hügeln des Wauwilermoos bei Luzern formte sich vor 20 Millionen Jahren durch Wasser und Eis. Als Käser sie 1953 im Santenberg entdeckt hatten, war sie 100 Meter lang. Sie erwies sich für die Käseveredelung so optimal, dass sie in Etappen immer wieder vergrößert wurde. Heute ist sie 2300 Meter lang, mit Längs- und Querstollen versehen. Wir bewundern das gigantische Käselager, wo große Käselaibe von bis zu 100 kg in den Regalen auf besonders ausgesuchten Fichtenholzbrettern aus dem Muotathal liegen. Zur Pflege müssen viele der 100‘000 Käselaibe täglich gewendet werden. Diese schwere Arbeit wird unterstützt von den Robotern Resu, Chrigu, Michu, Toni und neuerdings auch von einer Dame, Susi, wie sie alle von den Mitarbeitern liebevoll genannt werden. Der Käse selbst wird nicht in Kaltbach hergestellt, sondern wird von Käsern aus der ganzen Schweiz angeliefert. Die Käseveredelung ist ein aufwendiger Prozess. Kein Wunder, dass Emmi-Kaltbach mit dem höhlengereiften Käse immer wieder international Medaillen gewinnt, insbesondere mit AOP Gruyère und Emmentaler, Käsesorten aus silofreier Rohmilch mit der geschützten Ursprungsbezeichnung "Appellation d’Origine Protegée".

Zum Abschluss dieser eindrücklichen Besichtigung durften wir verschiedene Käsesorten bei einem Käseapéro probieren. Alle Beteiligten waren beeindruckt und werden in Zukunft sicher den einen oder anderen Käse aus den Kaltbachhöhlen kaufen und in Gedanken an diesen Anlass genießen.

21.01.2019/usch

« zurück